Reismilch: Nährwerte und Allgemeines

Wenn dir andere Milchalternativen zu dickflüssig und zu herb sind, wirst du Reismilch lieben. Man muss allerdings festhalten, dass sie nicht im eigentlichen Sinne als Milch bezeichnet werden darf, sondern vielmehr einen Reis-Drink darstellt, wie auch Mandelmilch eigentlich ein Mandel-Drink ist. Umgangssprachlich sprechen die meisten aber von Reismilch. Sie hat einen süssen Geschmack und ist sehr dünnflüssig. Damit eignet sie sich insbesondere für Süssspeisen und Desserts. Auch der automatischen Kaffeemaschine fällt es leichter, die Reismilch durch den Milchschlauch zu pumpen. Dafür hat Reismilch im Vergleich zu anderen Milchalternativen einen relativ hohen Anteil an Kohlenhydraten. Dadurch ist sie aber wiederum ein guter Energielieferant, und sie rundet ein sättigendes Frühstück ab. Nährstoffe bietet sie jedoch kaum.

Foodfacts Foodfacts

Reismilch

Kalorien

48 kcal pro 100 ml

Nährwerte

9 g Kohlenhydrate, 0,5 g Nahrungsfasern, 2,5 g Fett, 0,5 g Protein pro 100 ml

Saison

ganzjährig verfügbar

Lagerung

nach dem Öffnen im Kühlschrank

Haltbarkeit

geöffnet etwa 1 Woche

Reismilch: Herstellung und Besonderheiten

Für die Herstellung von Reismilch wird Vollkornreis verwendet. Dieser wird gemahlen und in Wasser gekocht. Nach dem Kochen wird der Reis vermaischt, wobei die Stärke im Reis zu Zucker umgewandelt wird. Es entsteht eine Masse mit cremiger Konsistenz, die nun fermentiert. Anschliessend wird sie gefiltert, mit Pflanzenöl angereichert und emulgiert. Einige Hersteller mischen unter die Reismilch noch Zucker und Salz. Da die Reismilch von sich aus kaum Nährstoffe enthält, wird sie häufig mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert, insbesondere mit Calcium.

Aufgrund ihres geringen Nährstoffgehalts eignet sich Reismilch nicht für Babynahrung. Dafür ist sie für Vegetarier und Veganer perfekt zum Backen und Kochen, und sie verleiht allen Speisen ein angenehm süssliches Aroma. Auch bei Gluten- und Laktoseintoleranz stellt Reismilch eine schmackhafte Alternative zur Kuhmilch dar. Reismilch ist die allergenärmste Kuhmilchalternative und wird mit grosser Wahrscheinlichkeit auch von Menschen vertragen, die beispielsweise allergisch auf das Soja-Protein in Sojamilch reagieren.

Da Reis fast überall auf der Welt angebaut wird, ist auch die Reismilch weit verbreitet. Die Reismilch, die du in der Schweiz kaufen kannst, stammt in der Regel aus Spanien oder Italien. Mittlerweile gibt es Reismilch fast überall zu kaufen. Reismilch ohne Zusatzstoffe hat etwa 48 Kalorien, mit zugesetztem Zucker kann es durchaus mehr sein. 

Ideal für Naschkatzen

Der süsse Geschmack von Reismilch ist sehr verführerisch. Sie gibt einen milden Duft von Reis ab und stellt die perfekte Basis für viele Leckereien dar. Dabei kannst du sie beim Zubereiten von Süssigkeiten genau wie Milch verwenden. Für Speisen, die fest werden sollen, solltest du zur Reismilch noch etwas Kokosfett oder Margarine hinzugeben – beispielsweise für einen feinen Vanillepudding aus Reismilch. Wähle zur Reismilch am besten Zutaten, die selbst nicht so süss sind. Ob Kaffee, ungesüsstes Müesli oder unbehandelten Kakao – die Süsse der Reismilch ergänzt und unterstützt diese Zutaten wunderbar. Versuche doch einmal einige unserer Rezepte mit Reismilch.

Passende Rezepte

Passende How-tos

Passende Beiträge

Bitte einloggen

Jetzt einfach und bequem mit Ihrer Supercard ID bei FOOBY einloggen und alle Funktionen und Vorteile nutzen.

Kochbücher auswählen:

Dieses Kochbuch existiert bereits.

Inhalt ganz entfernen?

Möchtest du diesen Inhalt wirklich aus all deinen Kochbüchern entfernen?

Erfolgreich gespeichert!

culinariaSpeichernFehlgeschlagen