Erdnüsse: Nährwerte und Allgemeines

Erdnüsse sind eigentlich gar keine Nüsse. Sie sind mit der Erbse verwandt und zählen demnach zu den Hülsenfrüchten. Mit den Nüssen haben sie aber gemeinsam, dass sie roh gegessen werden können, was sie zu einem perfekten Snack macht. Wer abends vor dem Fernseher eine Schale Erdnüsse knabbert, spart zwar keine Kalorien – denn Erdnüsse haben 600 Kalorien auf 100 Gramm –, er profitiert aber von vielen wertvollen Inhaltsstoffen. In Erdnüssen stecken viel Protein, wichtige B-Vitamine und Folsäure.

Foodfacts Foodfacts

Erdnüsse

Gattung

Hülsenfrüchte

Kalorien

600 kcal pro 100 g

Nährwerte

11,2 g Kohlenhydrate, 7,6 g Nahrungsfasern, 48,5 g Fett, 26 g Protein pro 100 g

Saison

ganzjährig erhältlich

Lagerung

kühl, trocken und dunkel in einem Kellerraum oder einer Speisekammer

Haltbarkeit

ungeschält mehrere Monate

Herkunft und Besonderheiten der Erdnuss

Ursprünglich stammt die Erdnuss aus Südamerika, vermutlich aus Peru oder Brasilien. Heute werden Erdnüsse in nahezu allen Teilen der Welt verzehrt. Dabei geniesst man sie ganz besonders gern in den USA, wo es sie nicht nur geröstet und gesalzen als Snack gibt, sondern wo sie vor allem in Form von Erdnussbutter beliebt sind. In Südostasien finden sie insbesondere als Öl oder in Saucen Verwendung.

Die Erdnuss bevorzugt warme Gebiete und wird deshalb vor allem in Afrika, Indien, Argentinien und den USA angebaut. Sie wächst an der Erdnusspflanze – auch Spanisches Nüssli genannt –, die zu den Schmetterlingsblütlern zählt. Die Pflanze ist krautig, gelblich behaart und wird bis zu 80 Zentimeter lang. Ihre Früchte – die Erdnüsse – wachsen unter der Erde, daher auch der Name. Anders als andere Hülsenfrüchte öffnen Erdnüsse ihre Schale nicht von selbst – die geschlossene Schale haben sie mit den Nüssen gemeinsam.

Feiner Snack und Aufwertung für viele Speisen

Erdnüsse bekommst du als geschlossene Nüsse oder bereits geschält. Für eine längere Lagerung solltest du die ungeschälte Variante nehmen. Für den schnellen Verzehr oder die Weiterverarbeitung eignen sich die geschälten Nüsse. Möchtest du sie roh geniessen, reicht ein wenig Salz oder auch Honig, um den feinen Geschmack der Erdnüsse hervorzuheben. Geröstet entfaltet sich ihr nussiges Aroma. Erdnüsse machen sich hervorragend in vielen Süssspeisen, vor allem als Erdnussbutter. Die cremige Erdnussbutter wird in Kuchen, Cupcakes und Brownies verwendet oder einfach aufs Brot gestrichen.

In der südostasiatischen Küche werden Erdnüsse für schmackhafte Saucen verwendet. Dafür werden sie in der Regel mit einem Mörser zerstampft (Erdnussbutter kann als Ersatz verwendet werden) und anschliessend zusammen mit Kokosmilch erhitzt. Diese Sauce reicht man zu Reis, Gemüse und Fleisch. Das aus den Erdnüssen gepresste Öl ist hitzebeständiger als beispielsweise Olivenöl, und es verleiht jedem Gericht einen angenehm nussigen Geschmack. Erdnüsse können auch als Panade eingesetzt werden und ergeben bei einem Schnitzel eine leckere crunchy Kruste. Lass dich von unseren Rezepten mit Erdnüssen inspirieren.

Dazu passende Themen

Passende Rezepte

Passende How-tos

Passende Beiträge

Bitte einloggen

Jetzt einfach und bequem mit Ihrer Supercard ID bei FOOBY einloggen und alle Funktionen und Vorteile nutzen.

Kochbücher auswählen:

Dieses Kochbuch existiert bereits.

Inhalt ganz entfernen?

Möchtest du diesen Inhalt wirklich aus all deinen Kochbüchern entfernen?

Erfolgreich gespeichert!