Haselnüsse: Ganz, gehackt oder gemahlen

Ob als Snack zwischendurch oder in Kuchen oder Gebäck: Haselnüsse sind wohlschmeckend und nahrhaft. Neben den frisch geknackten, ganzen Kernen kannst du Haselnüsse geröstet oder gebrannt, gehackt oder gemahlen geniessen. Einige Menschen reagieren allerdings allergisch auf die kleinen braunen Nüsse, da sie Histamin enthalten. Zudem kommt es häufig bei einer Allergie auf Birkenpollen zu einer Kreuzallergie auf Haselnüsse. Dazu ein Tipp: Nachdem die Nüsse stark erhitzt wurden, zum Beispiel im Ofen geröstet, lösen sie deutlich geringere Reaktionen aus.

Foodfacts Foodfacts

Haselnüsse

Gattung

Hasel

Kalorien

645 kcal pro 100 g

Nährwerte

6,9 g Kohlenhydrate, 9,7 g Nahrungsfasern, 59,5 g Fett, 15,2 g Protein pro 100 g

Saison

September bis Januar

Lagerung

kühl, trocken und dunkel

Haltbarkeit

mehrere Monate bis zu einem Jahr (getrocknete ganze Nüsse in der Schale)

Haselnüsse: Herkunft und Tipps

Ursprünglich war die Haselnuss in Europa und Kleinasien verbreitet. Heute wird sie auch in den USA und in Asien angebaut. Exportweltmeister für Haselnüsse sind die Türkei und Italien. In Mitteleuropa werden Haselnüsse kaum für den Handel angebaut. Die Erntezeit startet je nach den klimatischen Bedingungen im September oder Oktober. Ab dann werden die Nüsse in alle Welt exportiert.

Um beim Kauf von Haselnüssen zu überprüfen, ob sie frisch sind, kannst du die Nüsse schütteln. Wenn die Kerne in der Schale klappern, sind sie bereits älter. Frische Haselnüsse liegen eng an der Schale an. In der Schale sind getrocknete Haselnüsse mehrere Monate lagerfähig – müssen jedoch vor Wärme und Feuchtigkeit geschützt werden. Gemahlene, gehackte oder geschälte Haselnüsse sind nicht so lange haltbar, da sie zum Schimmeln neigen.

Haselnüsse: Süss und salzig ein Genuss

Haselnüsse gibt es nicht nur pur zum Naschen, sondern auch als Teil vieler Leckereien wie Schokolade, Nougat oder Krokant. Gemahlen oder gehackt sind sie Zutat in vielen Kuchen oder anderem Gebäck. Doch nicht nur süss sind Haselnüsse ein Genuss. Für eine Portion Proteine, Mineralstoffe und Vitamine kannst du über den Salat einfach eine Handvoll gehackter Haselnüsse streuen oder das Dressing mit Haselnussöl zubereiten. Pikante Saucen verfeinerst du zudem mit Haselnussmus. Und nach dem Essen ist ein Haselnuss-Likör mit seinem milden Aroma ein guter Abschluss.

Wenn du deinen Tag gerne mit einem Haselnuss-Brotaufstrich starten möchtest, kannst du den ganz einfach selbst herstellen. Aus Haselnüssen, Sojamilch mit Vanillearoma sowie etwas Margarine, Maisstärke und Agavendicksaft lässt sich eine schmackhafte Creme anrühren. Mit etwas Vanillezucker, Kakao- oder Carobpulver kannst du die Creme noch verfeinern.

Übrigens: Wenn du Haselnüsse röstest, verstärkt das ihren natürlichen Geschmack. Leg dazu einfach frische Haselnusskerne auf ein Backblech und röste sie für etwa zehn Minuten im Ofen. Anschliessend lassen sich die Kerne der Haselnüsse ganz einfach schälen und von der dünnen braunen Haut befreien, indem du sie mit einem Handtuch abreibst.

Haselnüsse: Vitamin E und ungesättigte Fettsäuren

So wie Macadamianüssen, Walnüssen oder Pekannüssen wird auch Haselnüssen aufgrund ihrer Nährwerte nachgesagt, sie wären ein gesunder Snack. Haselnüsse haben zwar viele Kalorien und enthalten viel Fett, jedoch auch wertvolle Vitamine und Mineralstoffe. Der Vitamin-E-Gehalt in Haselnüssen ist beispielsweise vergleichsweise hoch im Gegensatz zu anderen Nüssen. Zudem liefert die Haselnuss Kalzium, Phosphor und Eisen, und der hohe Lezithin-Gehalt fördert die Konzentrationsfähigkeit. Darüber hinaus enthalten Haselnüsse einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Nahrungsfasern.

Passende Rezepte

Passende How-tos

Passende Beiträge

Bitte einloggen

Jetzt einfach und bequem mit Ihrer Supercard ID bei FOOBY einloggen und alle Funktionen und Vorteile nutzen.

Kochbücher auswählen:

Dieses Kochbuch existiert bereits.

Inhalt ganz entfernen?

Möchtest du diesen Inhalt wirklich aus all deinen Kochbüchern entfernen?

Erfolgreich gespeichert!