Marroni: Süsse Köstlichkeit zur Winterzeit

Wenn die Temperaturen immer niedriger und die Tage kürzer werden, landet eine ganz besondere Spezialität wieder häufiger auf den Tellern: die Marroni. Ganz gleich, ob beim obligatorischen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt oder zu Hause im Ofen zubereitet – die feinen Esskastanien mit ihrem nussig-süsslichen Aroma sind der perfekte Snack in der Winterzeit. Die Edelkastanie entwickelt ihre Süsse erst beim Garen, wenn die enthaltene Stärke caramelisiert. 

Foodfacts Foodfacts

Marroni

 

Gattung

Castanea

Kalorien

200 kcal pro 100 g

Nährwerte

42,4 g Kohlenhydrate, 1,4 g Nahrungsfasern, 1,5 g Fett, 2,9 g Protein pro 100 g

Saison

frisch von Ende September bis März; ausserhalb der Saison auch in Dosen erhältlich

Lagerung

im Kühlschrank

Haltbarkeit

Frische Marroni sollten spätestens 1 bis 2 Wochen nach dem Einkauf verzehrt werden 

Marroni: Die besonderen Esskastanien

Marroni, auch Maronen genannt, sind eine spezielle Art der Esskastanien. Sie sind geschmacksintensiver und haben die Form eines Herzens mit ihrer dreieckigen Unterseite. Ausserdem hat ihre rotbraune Schale einen dunklen Streifen. Einfache Esskastanien hingegen sind kleiner, von rundlicher Form und oftmals einseitig etwas abgeflacht. Die Maronen sollte man nicht pflücken, sondern warten, bis die lederartigen, stacheligen Hüllen aufplatzen und die Früchte vom Baum fallen. Dann sind sie reif und können einfach aufgesammelt werden. Die Früchte von Rosskastanien, einer anderen weit verbreiteten Kastanienart, sind übrigens nicht geniessbar und haben in der Küche nichts zu suchen.

Nahrhafter Snack für zwischendurch

Als preiswertes und nahrhaftes Lebensmittel wurden Marroni früher gerne als «Brot des kleinen Mannes» bezeichnet. Zwar haben sie mit 200 Kalorien pro 100 Gramm eine hohe Energiedichte, aber der Ruf als Dickmacher haftet ihnen zu Unrecht an. Mit fast einem Drittel des täglichen Durchschnittsbedarfs an wohltuenden Ballaststoffen wie Kalium, Magnesium und diversen Vitaminen sowie dank der geringen Fettanteile gehören die Edelkastanien zu den Knabbereien, bei denen du ohne schlechtes Gewissen mehrmals zugreifen kannst. 

Beim Rösten entfalten die Marroni ihr ganzes Aroma

Die beliebteste Zubereitungsart für Maronen ist das Rösten im Ofen. Bevor du die feinen Früchte in den Ofen gibst, musst du sie kreuzweise einschneiden. Damit stellst du zum einen sicher, dass die Esskastanien gleichmässig garen, zum anderen verhinderst du, dass sie in der Hitze explodieren. Anschliessend gibst du sie mit der eingeschnittenen Seite nach oben bei 200 Grad in den Ofen und lässt sie für etwa 20 bis 25 Minuten rösten. Wenn du gleichzeitig ein feuerfestes Gefäss mit Wasser in den Ofen stellst, bleiben die Marroni schön saftig. 

Marroni sind vielseitig einsetzbar

Kleine Mengen der Esskastanien können auch in der Pfanne erhitzt werden. Am beliebtesten sind die Marroni zu einem Stück Käse und einem Glas Wein. Alternativ werden sie auch gerne mit etwas Butter und Salz gereicht, sodass der Butter auf den warmen Edelkastanien zerläuft. Natürlich kannst du die Maronen auch kochen. Dann verlieren sie zwar ihren Röstgeschmack, sind aber umso besser geeignet für Suppen, Pürees oder Crèmes. 

Dazu passende Themen

Passende Rezepte

Passende How-tos

Passende Beiträge

Bitte einloggen

Jetzt einfach und bequem mit Ihrer Supercard ID bei FOOBY einloggen und alle Funktionen und Vorteile nutzen.

Kochbücher auswählen:

Dieses Kochbuch existiert bereits.

Inhalt ganz entfernen?

Möchtest du diesen Inhalt wirklich aus all deinen Kochbüchern entfernen?

Erfolgreich gespeichert!